Geschichte der Original-Girolle®

Nicolas Crevoisier, der Erfinder der Girolle®, suchte und fand 1982 eine Methode, um für seine grosse Familie den Tête de Moine-Käse auf rationellere Weise zu schaben.

Ein erster Konzeptentwurf zur Ueberprüfung der Machbarkeit (Photos 1 und 2) führte zu der Herstellung einer Vorserie (Photos 3 und 4). Das Gerät war zwar funktionstauglich aber etwas kompliziert.

Premier prototype (1982) Premier prototype (1982) Premier prototype (1982) Premier prototype (1982)

Fotos 1 und 2: erster Prototyp (1982)

Fotos 3 und 4: zweiter Prototyp (1982)

Der Durchbruch, der zur der heutigen Bauweise der Girolle® gelang schliesslich mit der Idee, den Käselaib im Zentrum zu durchbohren.

Im Umfeld von Nicolas Crevoisier wurde diese Lösung damals als eher gewagt beurteilt, aber sie erwies sich schlussendlich als die beste in Bezug auf eine einfache rationelle Verwendung. Der Weg für die Kommerzialisierung war damit frei.

Die ersten Verkaufserwartungen von höchstens einigen tausend Geräten wurden sehr schnell übertroffen. Heute wird die Original-Girolle® weltweit überall dahin exportiert, wo der auch der Tête de Moine-Käse käuflich ist. Bisher wurden über 2 Millionen Geräte verkauft.